27. September 2009

Frauenpower bei der Euerhäuser Feuerwehr

Zwei junge Frauen der Feuerwehr Euerhausen, Regina Heim und Christine Hehn, erreichten bei der Leistungsprüfung am Samstag die Endstufe Gold-Rot. Zusammen mit einer weiteren Frau und 13 Männern stellten sich drei Gruppen der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“.


Bild: Regina Heim und Christine Hehn freuen sich über die Endstufe Gold-Rot, die sie mit schon 27 Jahren erreicht haben.

Nahezu jede Bekämpfung von Schadensfeuern von den Feuerwehrleuten findet heutzutage unter Einsatz von Atemschutzgeräten statt. Wegen der vielen Atemgifte ist selbst ein PKW-Brand im Freien nur noch so zu löschen. Deshalb macht es auch Sinn, bei den Übungen und Leistungsprüfungen der Feuerwehren solche Szenarien vorzusehen. Für die Euerhäuser Feuerwehrleute war es daher auch eine Selbstverständlichkeit, die Prüfung unter diesen erschwerten, aber realistischen Bedingungen, durchzuführen.

Alle drei Gruppen bestanden die gestellten Aufgaben mit Bravour. Es galt ein fiktives Feuer zu löschen. Allerdings musste zunächst das Fahrzeug auf der Straße entsprechend abgesichert werden. Dann wurde eine Wasserversorgung von einem Hydranten aus aufgebaut. Nachdem sich ein zweiter Atemschutztrupp als Sicherung für den bereitstehenden Angriffstrupp ausgerüstet hatte ,konnte dieser „Wasser marsch“ geben.

Nach dieser durchgeführten Prüfung mussten die Gruppen noch eine Saugleitung aus vier Saugschläuchen kuppeln. Dann lag der Erfolg in den Händen des Maschinisten und seiner Pumpe. Nur wenn der angesaugte Unterdruck in der Leitung für eine bestimmte Zeit konstant blieb, gab es keine Fehlerpunkte.

Dass es am Schluss für die Euerhäuser doch nicht ganz ohne Fehler abging, lag wie so oft bei den Leistungsprüfungen an den Knoten. Auch hier hatten wieder einige Kameraden die Leinen nicht richtig oder zu langsam zu den korrekten Knoten geknüpft.

Dennoch, alle drei Gruppen haben die schwierigen Aufganem gemeistert und durften sich zusammen mit den Schiedsrichtern KBM Dieter Schöll, Heiko Drexel und dem Eibelstadter Kommandanten Artur Fröhling bei der anschließenden Brotzeit stärken.

Die Teilnehmer waren: Regina Heim und Christine Hehn mit Endstufe Gold-Rot, Kommandant Siegfried Kuhn, die Maschinisten Benedikt Öchsner und Johannes Öchsner beide erreichten Stufe 5, genau wie Christian Deppisch. Karin Schuler, die dritte Frau im Bunde bekam das Abzeichen für die vierte Stufe. Gold, oder Stufe drei errangen Matthias Haaf, Simon Heim, Marco Hombach und Andreas Deppisch. Silber bekamen Jürgen Schuler, Benjamin Beck, Phillip Beck, Christian Engert und Michael Haaf. Zum ersten Mal erfolgreich bei einer Leistungsprüfung mit dabei war der 17-jährige Markus Geißendörfer.

1 Kommentar:

oleco91 hat gesagt…

Hässliche Helme